IntelliKOMP

Intelligentes Elektroniksystem zur Prozesskontrolle in peripheren Maschinenkomponenten

Maschinenteil
Durch sensorbasierte Elektroniksysteme an den peripheren Maschinenkomponenten können die Bearbeitungsprozesse und die Wartung optimiert werden.© Kadmy / Fotolia

Stand: 06/2018

Motivation

KMU bilden eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Sie sind oft hochspezialisiert, wichtige Partner in Innovations- und Wertschöpfungsketten und Treiber des technischen Fortschritts. KMU-getriebene Innovationen im Bereich der Elektroniksysteme tragen dazu bei, dass Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit als Produktions- und Entwicklungsstandort in den Anwenderbranchen elektronischer Systeme stärkt.

Ziele und Vorgehen

Im Projekt wird eine anwendungsneutrale Elektronikplattform erarbeitet, um periphere Maschinenkomponenten wie Werkzeughalter an die Automatisierungsumgebung von Dreh- und Fräsmaschinen anzuschließen. Dabei soll die Elektronik hochintegriert und energiesparsam ausgelegt und für raue Betriebsbedingungen optimiert werden. Moderne Anlagen besitzen mehrere Magazine mit Werkzeughaltern für unterschiedliche Werkzeuge, wodurch eine schnelle Abfolge verschiedener Arbeitsschritte möglich wird. An jedem Werkzeughalter sollen die Betriebsparameter erfasst und drahtlos zur Prozessüberwachung und -steuerung übermittelt werden.

Innovationen und Perspektiven

Im Projekt sollen erstmalig angetriebene Werkzeughalter für Bohrer und Fräsen mit Sensorik und einer Anbindung an ein Datenmanagementsystem ausgestattet werden. Dadurch können Bearbeitungsprozesse, Werkzeugverschleiß und Wartung optimiert werden. Für die beteiligten Werkzeug- und Drehmaschinenhersteller entstehen aufgrund dieser neuen Alleinstellungsmerkmale er-hebliche und langfristig wirkende Wachstumspotenziale.