Digitale Konferenz „Vertrauenswürdige Elektronik“

Am 14. April 2021 hat das BMBF zur digitalen Konferenz eingeladen, um über Forschung und Innovation für technologische Souveränität zu diskutieren.

Inhalt

Forschung und Innovation für technologische Souveränität

Welche Mikroelektronik brauchen wir, wenn wir den Nutzen der Digitalisierung immer stärker auch in sicherheitskritischen Bereichen erschließen wollen? Etwa bei der Automatisierung und Vernetzung des Fahren oder der industriellen Produktion? Oder in der Kommunikations- und Medizintechnik? Leistungsfähigkeit der Mikroelektronik ist dafür eine wichtige Voraussetzung, jedoch wird Vertrauenswürdigkeit immer stärker zu einem Erfolgs- und Wettbewerbsfaktor.

Know-how in und Zugriff auf vertrauenswürdige Elektronik ist daher zentraler Baustein technologischer Souveränität. Wie kann Forschung für Vertrauenswürdige Elektronik zu einem Mehr an technologischer Souveränität Deutschlands beitragen? Dies war daher Thema der digitalen Konferenz „Vertrauenswürdige Elektronik - Forschung und Innovation für technologische Souveränität“, zu der das Bundesministerium für Bildung und Forschung am 14. April 2021 einlud.

Die Konferenz stellte das neue Rahmenprogramm „Mikroelektronik. Vertrauenswürdig und nachhaltig. Für Deutschland und Europa.“ vor. Dabei lagt der Fokus auf dem Programmbereich der vertrauenswürdigen Elektronik, den Sprecherinnen und Sprecher aus Wissenschaft und Wirtschaft in Keynotes diskutierten. Es berichteten die neu gestarteten Projekte des ZEUS-Clusters. Ein neuer Forschungsschwerpunkt des Programms - die Fördermaßnahme OCTOPUS - wurde vorgestellt. 

Wenn Sie an den Vortragsfolien der Konferenz interessiert sind, kontaktieren Sie bitte made-for-trust@vdivde-it.de

nach oben

Programm

Teil I: 9:00 – 10:40

Videobotschaft: Digital und selbstbestimmt - Notwendigkeit für exzellente Forschung in Deutschland 

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung

Abhängigkeiten in globalen Wertschöpfungsketten

Dr. Stefan Joeres, Robert Bosch GmbH

Innovationen in der Forschung beschleunigen und Kompetenzen ausbauen

Prof. Dr. Georg Sigl, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC

Hardware/Software-Codesign für vertrauenswürdige Produkte und Prozesse

Oliver Winzenried, WIBU-SYSTEMS AG

Videobotschaft: Microelectronics: towards a European green and digital future

Lucilla Sioli, Europäische Kommission

Ökosystem vertrauenswürdige IT

Andreas Reisen, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Podiumsgespräch: „Voraussetzungen und Herausforderungen für eine selbstbestimmte Digitalisierung und eine zukunftssichere Mikroelektronik“

Teilnehmende:

  • Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker,  Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Dr. Stefan Joeres, Robert Bosch GmbH
  • Prof. Dr. Georg Sigl, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC
  • Oliver Winzenried, WIBU-SYSTEMS AG
  • Andreas Reisen, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Teil II: 11:00 – 12:10

Beitrag der Leitinitative "Vertrauenswürdige Elektronik" zu komplexen und globalen Wertschöpfungsketten

Dr. Roland Krüppel, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Plattform für vertrauenswürdige Elektronik und sichere Wertschöpfungsketten „VE-Velektronik“

Dr. Johann Heyszl, Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC

Designmethoden und HW/SW-Co-Verifikation für die eindeutige Identifizierbarkeit von Elektronikkomponenten (VE-VIDES)

Dr. Djones Lettnin, Infineon Technologies AG

Härtung der Wertschöpfungskette des IoT mit offenen, verifizierten EDA-Tools und Prozessoren (VE-HEP)

Prof. Dr. Steffen Reith, Hochschule RheinMain

Vertrauenswürdige Sensorsysteme für mobile und industrielle Anwendungen (VE-TRUST-E)

Dr. Kai Kriegel, Siemens AG

Teil III: 13:00 – 15:00

Eindeutige Identifizierbarkeit für vertrauenswürdige Mikroelektronik mit Chiplets (VE-Jupiter)

Marc Gourjon, NXP Semiconductors Germany GmbH

Neuartige rekonfigurierbare Transistoren für den Know-how-Schutz von Elektronikkomponenten (VE-CirroStrato)

Dr.-Ing. Jens Trommer, NaMLab gGmbH

Elektronischer Know-how-Schutz für innovative Sensorsysteme (VE-ARiS)

Dr. Heiner Flocke, iC-Haus GmbH

Know-how-Schutz und Identifizierbarkeit von Elektronikkomponenten für vertrauenswürdige Produktionsketten (VE-FIDES)

Daniel Schneider - Siemens AG

Neuartige sichere Elektronikkomponenten für die "Chain of Trust" (VE-ASCOT)

Ralf Fust, WIBU-SYSTEMS AG

Verhinderung von Angriffen auf Elektroniksysteme durch innovative Multi-Sensorik (VE-SAFE)

Thomas Kuhn, HTV Halbleiter-Test & Vertriebs-GmbH

Ausblick auf die Leitinitiative Vertrauenswürdige Elektronik, Vorstellung der neuen Förderrichtlinie OCTOPUS
Dr. Sebastian Jester, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Schlusswort

nach oben

Kontakt

Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH für das BMBF
Johannes Rittner und Dr. Selami Yilmaz
made-for-trust@vdivde-it.de
Tel.: 030 - 310078-230 / 089 - 51 089 63-024

nach oben

WEITERE INFORMATIONEN

nach oben