PRYSTINE

Hoch zuverlässige Elektroniksysteme für intelligente Fahrzeuge

Die 360°-Umfelderkennung ermöglicht sicheres automatisiertes Fahren.© PRYSTINE-Konsortium

Motivation

Europa und vor allem Deutschland besitzen in der Mikroelektronik besondere Stärken in der Automobil-, Energie-, Sicherheits- und Industrieelektronik. Um die Mikroelektronikkompetenz im Hinblick auf eine breite Digitalisierung zu stärken, fördert die Europäische Kommission gemeinsam mit Mitgliedsstaaten in der Initiative ECSEL Forschungs-vorhaben und Pilotlinien. Deutsche Schwerpunkte liegen dabei auf multifunktionalen Elektroniksystemen, energiesparender Leistungselektronik, dem Design komplexer Systeme sowie auf Produktionstechnologien.

Ziele und Vorgehen

Sicheres automatisiertes Fahren in Städten und auf Landstraßen ist wesentlich von der Umfelderkennung eines Fahrzeugs abhängig. Ziel von PRYSTINE ist die Realisierung einer fehlertoleranten 360°-Umfeldwahrnehmung. Dazu werden verschiedene Sensordaten (Radar und Lidar) zusammengeführt und robuste Kontrollalgorithmen genutzt. Hierzu sollen eine fehlertolerante und hochperformante Rechenplattform entwickelt und auf künstlicher Intelligenz basierende Entscheidungsalgorithmen eingesetzt werden. Die Validierung der Rechenplattform und der fehlertoleranten Rundumwahrnehmung erfolgt in insgesamt 22 Demonstratoren. Durch das europäische Konsorti-um wird die Wertschöpfungskette grenzübergreifend für das hoch- und vollautomatisierte Fahren befähigt.

Innovationen und Perspektiven

Die geplanten Projektergebnisse schaffen ent-scheidende Voraussetzungen für die Entwicklung des hoch- und vollautomatisierten Fahrens. Insbesondere die erforschte Fehlertoleranz stellt einen essentiellen Beitrag zur Realisierung der Vision eines wesentlich sicheren Verkehrs dar. Dabei wird die Position von Deutschland und Europa als Leitanbieter der neuen Technologie gestärkt.