RobustSENSE

Zuverlässige Sensorplattform für Fahrer-Assistenzsysteme

In RobustSENSE entsteht eine Sensorplattform, mit der die Fahrzeugumgebung auch bei schlechten Witterungsbedingungen zuverlässig überwacht wird.©Daimler AG)

Motivation

Europa und vor allem Deutschland besitzen in der Mikroelektronik besondere Stärken in der Automobil-, Energie-, Industrie- und Sicherheitselektronik. Um die Mikroelektronikkompetenz im Hinblick auf eine breite Digitalisierung zu stärken, fördert die Europäische Kommission gemeinsam mit Mitgliedsstaaten in der Initiative ECSEL Forschungsvorhaben und Pilotlinien. Deutsche Schwerpunkte liegen dabei auf multifunktionalen Elektroniksystemen, energiesparender Leistungselektronik, Design komplexer Systeme sowie Produktionstechnologien.

Ziele und Vorgehen

Ziel des Forschungsvorhabens RobustSENSE, in dem 8 deutsche Partner mit 7 europäischen Partnern zusammenarbeiten, ist die optimale Einsatzfähigkeit von Fahrer-Assistenzsystemen auch bei ungünstigsten Witterungsverhältnissen. Derzeit wird die Leistung von Fahrzeug- und Umgebungssensoren und den Assistenzsystemen, die auf sie zugreifen, bei Regen oder Schnee zum Teil noch stark beeinträchtigt. Im Projekt RobustSENSE soll eine voll vernetzte Sensorplattform entwickelt werden, die den Zustand und die Daten aller Sensorsysteme zentral auswertet und sich selbst überwacht, um zuverlässige Leistung sicherzustellen. So können die leistungsfähigsten Sensoren genutzt und individuelle Schwächen der unterschiedlichen Sensortypen bei schlechter Witterung ausgeglichen werden.

Innovationen und Perspektiven

Die im Projekt RobustSENSE entstehende Sensorplattform kann zu einer höheren Sicherheit im Straßenverkehr beitragen und besonders im Hinblick auf zukünftige teil- oder vollautonom fahrende Fahrzeuge die Wettbewerbsposition deutscher Fahrzeughersteller und Zulieferer weiter stärken.

 

Europäische Partner

Finnland: Modulight Inc., Oplatek Group Oy, Technologian Tutkimuskeskus VTT; Italien: Centro Ricerche Fiat; Österreich: AVL List GmbH; Spanien: Centro Tecnológico de Automoción de Galicia, Fico Mirrors S.A.